Helfen am Sonntag

Hallo zusammen,

heute bin ich zusammen mit einer christlichen Gemeinschaft in ein Altenheim im Prenzlauer Berg gegangen. Da die Altenheimbewohner sich oft allein und einsam fühlen, besuchen sie die Gemeinschaftsmitglieder einmal pro Monat zum Kaffee und Kuchen. Natürlich backen sie die Kuchen zu Hause und bringen sie mit.

St. Elisabeth-Stift © Julia Jurisch

St. Elisabeth-Stift © Julia Jurisch

Für mich war es das erste Mal und ich habe sofort bemerkt, wie die Altenheimbewohner sich auf diesen Besuch gefreut haben. Vor dem Kaffee haben wir die Tische gedeckt, dann haben wir die Altenheimbewohner eingeladen. Nach dem Kaffee haben wir ein paar deutsche Lieder gesungen.

Kapelle © Julia Jurisch

Kapelle © Julia Jurisch

Als ich in Kasachstan gelebt habe, habe ich auch viele Freiwilligentätigkeiten gemacht. Deswegen bin ich sehr froh, dass ich ein Teil der Gemeinschaft bin. Das ist eine richtige Freude, jemanden glücklich zu machen.

Treffen © Julia Jurisch

Treffen © Julia Jurisch

Außer die Älteren im Altenheim zu besichtigen, arbeiten die Freiwilligen bei einer selbstorganisierten Friedensschule für Kinder aus prekären Familienverhältnissen. Da war ich noch nicht gewesen, aber wie ich schon gehört habe, haben dank der Schule viele Kinder einen neuen Weg gefunden.

Lieder © Julia Jurisch

Die Gemeinschaft heißt Sant’Egidio. Sie wurde 1968 in Rom gegründet und ist ein offizieller Verein in Deutschland. Man kann daran teilnehmen, auch wenn man nicht christlich ist. Die Gemeinschaftsmitglieder sind sehr freundlich und offen. Das schätze ich besonders.

Nehmt ihr an einem Verein oder einer Gemeinschaft teil? Was gefällt euch daran besonders?

Viele Grüße,

Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.