Das isst Berlin

Hallo zusammen,

seit es frühlingshaft warm draußen ist, ist die Zeit gekommen, Berlin auf die beste Art und Weise kennenzulernen – Berliner Streetfood. Dadurch entdeckt man den kulturellen Reichtum Berlins: die Geschmäcker aus aller Welt. Es gibt aber immer noch ein paar Klassiker.

currywurst

Berliner Currywurst

Der erste sind natürlich Würstchen, vor allem die Berliner Currywurst. Laut verschiedenen Quellen, begann die Geschichte der Currywurst 1949 bei dem Imbissstand der Gastronomin Herta Heuwer aus Berlin. Die typische Currywurstsauce wurde im September 1949 erfunden und zur gebratenen Wurst als “Berliner Spezialität” in ihrem Imbissstand Kantstraße 101 serviert. Heute gibt es statt des Imbisses eine Gedenktafel zu Ehren Herta Heuwers. Mir hat die Currywurst am Anfang nicht gefallen, und es dauerte einige Zeit, bis ich mich an ihren Geschmack gewöhnt habe.

Döner

Berliner Döner © Julia Jurisch

Das zweite ebenso beliebte Imbissgericht ist Döner. Es ist ungewiss, wann genau der Döner nach Deutschland gekommen ist. Nach den bekanntesten Legenden wurde der erste Döner-Imbiss in den 1970er Jahren in Berlin entweder am Kottbusser Damm oder am Bahnhof Zoo eröffnet. Die Berliner Variante des Döners im Fladenbrot ist besonders und unterschiedet sich von der türkischen vor allem durch die Zugabe von Salat, Tomaten, Gurken, Zwiebeln, und Weiß- und Rotkohl. Die oft verwendeten Saucen wie “Kräuter“, “Knoblauch” und “Curry“, laut Wikipedia, seien in traditioneller türkischer Küche auch nicht üblich.

Die dritte Art von Imbissgerichten, die in den letzten Jahrzehnten so sehr an Popularität gewonnen hat, ist der Burger. Dieses aus den USA stammende Gericht kann man in verschiedenen Formen in Berlin entdecken. Mein persönlicher Favorit, in ganz klassischer Variante, wird beim Burgermeister in der Oberbaumstraße 8 in Kreuzberg serviert.

Falls ihr auf was ungewöhnliches steht, dann könnt ihr die neuen Berliner Spezialitäten auf den Street-Food-Märkten kosten. Die finden überall in Berlin statt. Ein paar Möglichkeiten gibt es auf dieser Website.

Wenn ihr auch bei DeutschAkademie am Standort Wittenbergplatz studiert, dann findet ihr einen Street-Food-Markt am Dienstag und Donnerstag.

Habt ihr noch weitere Tipps?

Viele Grüße

Julia

One thought on “Das isst Berlin

  1. Pingback: Das isst Berlin — Mein Blog für die DeutschAkademie | Julia Jurisch: a Kazakh in Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.