Contact

DeutschAkademie
Language School Berlin

Alexanderstr. 9
D-10178 Berlin

Tel : +49 30 30839643

Opening hours

Monday to Thursday
10am - 7pm (CET)
Friday
10am - 3pm (CET)

Newsletter

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

newsletter-button

Deutschkurs Blog

blog

Das erzählen unsere Teilnehmer über ihren Deutschkurs (more)

Gratis Online Deutschkurs

online-deutschkurs

Lernen Sie kostenlos Deutsch: Online Deutschkurs

German Israeli – cultural difference #1 – having a conversation

DeutschAkademie
Berlin, am 26. September 2018

After spending a few weeks in Berlin, I found some interesting cultural differences between Israelis and German and I thought it’s worthwhile sharing some. The first major difference I see is that Israelis Interrupt in conversations… In Israel, while having a conversation, you would usually comment, add new ideas and thoughts while the other person is speaking, it’s common and if you don’t do it, the other party might think you are not involved in the conversation. When German speak to each other, they hardly interrupt each other and let the other finish the sentence. There are surly cultural differences involved but there is also a technical explanation I found: In order to understand a sentence in German, you need to hear all of it. For example, if you say something in a negative form, the word ‘nicht’ comes almost at the end. In Hebrew it will probably be the first or second language. In general, Hebrew requires less words to convey an idea, but German takes it’s time and really tries to find super precise words. And on that note – I am still looking for a job here in Berlin, So feel free to PM me if you hear of any interesting opportunities.

 

weiterlesen

Crazy fact: German-Hebrew

DeutschAkademie
Berlin, am 25. September 2018

In German, the words you say, are what you actually mean. Sometimes there is sub-text in it that most people can understand (I usually don’t (:) e.g. When you have guests over and you say „Wow, it’s getting late“. And why is that crazy to a Hebrew speaker? In Hebrew – The words you say are important, but the word itself had to have context and intonation. Saying, just reading the word, makes you miss a lot of information. The best example for this is the word „Sababa“ which you can have an entire conversation with it. You can use it when you are asked how was your day „It was really sababa“ (you need to sound happy when you say it“ It can be used as a question to see if you are OK with it „We are going for lunch, Sababa?“ (Intonation of a question, rises at the end“) As a response to this question you can by the way answer „Sababa“ How does this all relay to the changes in the work environment and communications styles? That’s for another post what’s your favorite sub text? What’s your favorite multi meaning word?

weiterlesen

Konjunktiv 1

DeutschAkademie
Berlin, am 20. September 2018

Heute war ein ruhiger und stressfreier Tag. Ich wachte um 9 Uhr auf und frühstückte, bevor ich über den ganzen Vormittag Deutsch lernte.

Ich rief heute meinem Vater an und er sagte, er freue sich darauf, dass ich in Berlin bin und dass ich mich wohlfühle.

Am Anfang dieses Abenteuers in Deutschland war ich gegen Deutsche voreingenommen.

Mich warnten alle, dass sie (die Deutsche) kalt und herzlos seien. Nach 6 Monaten bin ich tief überzeugt,

dass es auf jeden Fall falsch ist, dass es von dem Gegenüber abhängt, der nicht nur aus Deutschland,

sondern auch aus der ganzen Welt sein kann.  Manchmal ist es komisch, weil die Italienischen auch

einem langweiligen und stören können.

Es ist schwer, die Küche mit anderen zu teilen. Um 8 Uhr bereiten alle das Abendessen vor

und es gibt deswegen nicht genügenden Raum für allen, die gleichzeitig kochen wollen. Ich muss mich daran gewöhnen, denn ich werde hier mindestens 1 Jahr wohnen.

Jeden Tag verbessert sich mein Deutsch. Ich habe gestartet, ein neues Buch zu lesen: Wir, Kinder von Bahnhof Zoo.

weiterlesen

Uni Stress

DeutschAkademie
Berlin, am 19. September 2018

Heute bin ich um 7 Uhr aufgewacht (zu früh!). Mein Drucker funktionierte nicht und ich musste wichtige Dokumente drucken! Scheiße!

Introduction to  Economics ist meine Lieblingsfach an der HTW. Tatsächlich war ich heute besonders konzentriert.

Bei mir ging es immer gleich und ich habe Angst von dem Alltag: Ich nehme Herausforderungen gerne an aber gleichzeitig

kann ich mich nicht mehr als 1 Jahr mit den gleichen Dingen beschäftigen. Bis jetzt ist meine Uni spannend und ich beschwere mich über nichts.

Mein Lehrer im Deutschkurs sei angeblich krank, deswegen haben wir heute unsere neue Lehrerin kennengelernt.

Sie ist gut vorbereitet und verständnisvoll… ich hoffe, dass wir uns miteinander verstehen werden.

Ich erinnere mich an meinen ehemaligen Lehrer und sie waren toll! Wird es auch das gleich sein?

Wir werden es sehen. Das Thema von unserem Unterricht war ‘Konjunktiv I’: meiner Meinung nach muss man sich mit vielen Übungen trainieren.

In Wahrheit, bin ich nicht besorgt! Meine Klasse besteht aus unterhaltenden Leuten und ich lache jede Minute: ’)!

 

weiterlesen

Döner Kebab

DeutschAkademie
Berlin, am 18. September 2018

Endlich ist mein Zimmer fertig. Ich habe schon meine letzte Wohnung verlassen und die Mitbewohnerinnen scheinen nett zu sein.

Ich habe noch nicht meine Hausaufgaben gemacht aber mein Lehrer wird verstehen, dass ich noch nicht mein Gleichgewicht gefunden habe.

Ich habe immer das Deutschstudium ernst genommen und von Montag an werde ich alles wieder regelmäßig machen.

Ich und meine Mutter haben heute ein Döner Kebap gegessen, ja, sie wollte etwas ‘Underground’ essen und ich kenne dieses türkische Geschäft:

Der Döner ist dort wirklich lecker und günstig! Es befindet sich hinter meiner letzten Wohnung und ich war daran gewohnt,

jeden Samstag dorthin zu gehen um ‘Junk Food’ zu essen. Wir waren beide sehr müde, aber trotzdem sind wir wieder nach dem nächsten Ikea mit der M6 gefahren, statt direkt zu schlafen.

Ich brauchte einen Spiegel! Auf Deutsch habe ich mit meiner Mutter gesprochen. Es wäre ein Geheimnis, aber ich verrate es euch: meine Großmutter kommt aus Berlin und sie hilft mir mit den Hausaufgaben xD

weiterlesen

Mein Umzug

DeutschAkademie
Berlin, am 17. September 2018

Wie ich schon erzählt habe, muss ich umziehen und außer des Umzugs möchte ich mein Zimmer schöner machen.

Aus diesem Grund sind Ich und meine Mutter heute zu Ikea gefahren …

drei Adjektiven werde ich schreiben: chaotisch, voll von Leuten und voll von Kindern! Sie waren überall!  Leider war es notwendig, zu Ikea zu gehen.

Wir haben einen fantastischen persischen Teppich gekauft, aber wir hatten Probleme, ihn zu tragen.

Es regnete und wir haben ein Taxi gerufen.  Ich war überfordert für dieses Wochenende, aber es wird sich lohnen.

Bevor ich zu Ikea gefahren bin, habe ich einen Artikel von Neon gelesen. Ich muss mich immer trainieren und mir ist wichtig,

jede Möglichkeit völlig zu entfalten! In letzter Zeit lese ich ‘Wir, Kinder von Bahnhof Zoo ‘ auf Deutsch. Ich bin stolz auf mich selbst,

weil ich ziemlich alles ohne Wörterbuch verstehen kann.

 

 

 

 

 

weiterlesen

Stammtisch am Alexanderplatz im September

Madeline
Berlin, am 14. September 2018

Liebe Teilnehmer,

es war gestern ein lustiger und unterhaltsamer Abend mit euch. Viele von euch haben uns mit einer grandiosen Karaoke Performance überzeugt.

Wir sehen uns nächste Woche beim Stammtisch vom Wittenbergplatz.

Euer DeutschAkademie Team

#DeutschAkademie #Stammtisch #DeutschLernen #MitSpaßzumErfolg #Berlin #Alexanderplatz #Karaoke #Singen

 

weiterlesen

Uni-Alltag

DeutschAkademie
Berlin, am 13. September 2018

Mein Tag war wirklich langweilig. Research Methods finde ich überhaupt nicht interessant:

man kann sagen, dass dieses Fach unten auf meiner Beliebtheitsskala steht!

Nach einer Stunde haben alle die Studenten begonnen, sich abzulenken. Ich auch.

Wir haben schon Hausaufgaben bekommen: man muss ein Thema wählen und nach

einem Studium des Themas muss man die Untersuchung vor den Lehrern vorstellen.

Ich studiere gerne, aber ich habe keine Zeit für die Forschung, weil ich am 16. Juni die Telc Prüfung ablegen werde.

Heute habe ich mich daran angemeldet. Die Bücher sind teurer als ich gewartet habe und ich habe keinen gefunden,

der Sie verkaufen will. Internet ist eine wichtige Quelle von Informationen für mich: auf YouTube kann man unterschiedliche

Videos von Studenten schauen, die die Prüfung abschließen haben und auf ‘ww.dw.com’ kann man zu langsamen Nachrichten

auf Deutsch hören. Ich bereite mich auch mit diesen Mitteln vor.  Werde ich es schaffen? Ich habe zwei Ziele:

ein roter Volvo und ein Deutschzertifikat von C1 (innerhalb des 10. Juli). Ich habe keinen Führerschein,

aber ich habe Lust darauf: der Antrieb ist grundsätzlich, um ein Traum zu erfüllen!

weiterlesen