Author Archives: Julia Jurisch

Bonus-Beitrag!

Ich bin sehr dankbar, dass ich diesen Blog schreiben konnte. Das war für mich auf jeden Fall die beste Schreibübung. Als ich mich gestern beim Göthe Institut für die C1 Prüfung angemeldet und einen Probetest gemacht habe, war ich sehr angenehm überrascht von meinen Ergebnissen. Deshalb habe ich entschieden meine Erfahrungen zusammenzufassen und euch ein paar Blogging-Tipps mitzuteilen.

Was sollte man machen, wenn man seine Schreibfähigkeiten verbessern möchte?

  1. Man sollte versuchen bei jeder Gelegenheit auf Deutsch zu schreiben. Besser ist es, wenn man es öffentlich machen kann: z.B. für einen Online-Blog oder einfach durch E-mails für einen Brieffreund.
  2. Man sollte ein paar bestimmte Themen wählen, worüber man schreiben möchte. Es kann ein großer Kopfschmerz sein, wenn man keine Inspiration / keine Auswahl hat. Mit bestimmten Themen ist es einfacher, weil man sie weiterentwickeln kann. Besser und noch einfacher ist es, wenn man ein persönliches Interesse dafür hat.
  3. Man sollte mindestens drei Quellen für den Blog-Artikel lesen. Damit kann man erstens mehr auf Deutsch lesen und zweitens bessere Artikel schreiben.
  4. Man sollte versuchen andere Artikel umzuschreiben. Damit lernt man neue Satzstrukturen und ergänzt seinen Wortschatz. Das ist so zu sagen ein passives Lernen.
  5. Man sollte mindestens zwei Mal pro Woche auf Deutsch schreiben, denn Übung macht den Meister.

Nun war es das! Ich bedanke mich bei jedem, der meine Artikel gelesen hat. Ich hoffe, dass es für Euch nützlich war.

Julia Jurisch, Blog Autorin

Julia Jurisch, Blog Autorin

Viele schöne Grüße und viel Spaß beim Deutschlernen!

Julia

Das letzte Frühstück

Hallo zusammen,

heute war der letzte C1.1 Kursunterricht, weswegen wir etwas besonderes organisiert haben – ein internationales Frühstück! Da die Kursteilnehmer aus allen Teilen der Welt kommen, haben wir unsere nationalen Gerichte in die Klasse mitgebracht. Bei uns gab es türkischen Salat, iranische und deutsche Süßigkeiten, koreanische Reisrollen, amerikanische Sandwiches und ich habe die Pfannkuchen (oder “Eierkuchen”, wie man in Berlin sagt) russischer Art gemacht.

Das Essen schmeckte köstlich © Julia Jurisch

Das Essen schmeckte köstlich © Julia Jurisch

Am Anfang des Unterrichts haben wir die Kursgrammatik wiederholt und ein paar Sachen nochmal erklärt. Danach haben wir den allgemeinen Test gemacht, um unseren Fortschritt zu überprüfen. Und dann haben wir den Tisch gedeckt und unser kleines Fest begonnen. Während des Frühstücks haben wir über das Thema “Essen” diskutiert und unseren Wortschatz in diesem Bereich ergänzt. In der Pause habe ich ein paar kurze Interviews mit meinen Kurskommilitonen gemacht, um ihre Erfahrungen zu sammeln.

Meenakshi (Indien): „Ich wohne seit vier Jahren in Deutschland, aber ich lerne Deutsch seit sieben Monaten. Ich habe meine Promotion im Bereich Pharmakologie in Deutschland gemacht, aber damals habe ich auf Englisch studiert und hatte leider ganz wenig Zeit fürs Deutschlernen. Jetzt habe ich Zeit, Lust und suche nach Arbeit, weswegen ich den Deutschkurs mache.

Ich habe schon sechs Kurse bei der Deutsch Akademie gemacht und bin meistens zufrieden. Es gibt wenig Teilnehmer und die meisten Lehrer sind sehr professionell und geduldig. Ich habe leider keine Erfahrungen mit anderen Sprachschulen und kann nicht vergleichen, aber ich finde die Kurse bei der Akademie sehr günstig. Ich mache auch einen weiteren C1.2 Kurs, dann mache ich eine C1 Prüfung.

Mina (Iran): „Ich wohne in Deutschland seit acht Monaten und lerne seitdem Deutsch ohne Pause. Ich bin nach Berlin umgezogen, weil mein Mann seine Doktorarbeit an einer Berliner Universität macht. Ich möchte mich hier gern wohl fühlen, mit anderen unterhalten und auch an einer Universität studieren, weshalb ich die Sprache lerne. Für die Bewerbung an der Universität brauche ich ein TestDaF-Zertifikat. Nach diesem Kurs mache ich eine einmonatige Pause und dann lerne ich weiter und mache die Prüfung. Im Allgemeinen bin ich sehr zufrieden mit dem Preis-Leistungsverhältnis von den Kursen bei der Deutsch Akademie.

Eunji (Südkorea):Ich lerne Deutsch, weil ich an einer deutschen Universität Industriedesign studieren möchte. Das Sprachenlernen habe ich schon in Südkorea angefangen. Seitdem ich in Deutschland bin, lerne ich weiter. Das ist mein fünfter Kurs bei der Akademie. Insgesamt lerne ich Deutsch seit ungefähr einem Jahr. Es gefällt mir besonders, dass es so wenig Leute bei jedem Kurs bei der Akademie gibt. Ich weiß, dass es doppelt so viele Teilnehmer bei anderen Sprachschulen gibt. Ich glaube, dass die Kursgebühr bei der Akademie gerechtfertigt ist. Ich mache eine TestDaF Prüfung im Juli und will den weiteren Kurs im Mai machen. Momentan versuche ich alles, um mein Deutsch zu verbessern und mehr zu sprechen.

Tja, alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei. Es war eine schöne Gruppe und ich freue mich darüber, dass wir zusammen weiterlernen.

Viele Grüße,

Julia

Der Vatertag 2016

Hallo zusammen,

dieses Jahr findet der so genannte Vatertag oder Männertag am Donnerstag, den 05.05.2016 statt. Der Vatertag wird in allen Teilen Deutschlands am selben Tag wie der christliche Feiertag Christi Himmelfahrt zelebriert und ist ein offizieller Feiertag. Das bedeutet, dass ein langes Wochenende auf uns wartet!

Die Geschichte des Vatertags in Deutschland geht bis ins 19. Jahrhundert zurück. Laut der Vatertag-2016 Website, ging es damals hauptsächlich um die Einweihung von Heranwachsenden in die Sitten und Unsitten der Männlichkeit. Heute dient der Tag als Pendant zum Muttertag und soll die Väter und die Vaterschaft ehren. Der Vatertag wird jedoch üblicherweise genutzt, um im Kreise männlicher Freunde an Seen, in Biergärten oder an anderen Plätze in der Natur zu feiern und grillen. Manche Familien organisieren Grillpartys im eigenen Garten oder auf Balkonen.

Wenn ihr einen Ausflug unternehmen möchtet, dann habe ich ein paar Ideen für euch.

  1. Kahnfahrten im Spreewald sind eine der bekanntesten und beliebtesten Ausflugsmöglichkeiten im Land Brandenburg. Der Spreewald befindet sich ungefähr 100 km Süd-Ost von Berlin und ist ein ausgedehntes Niederungsgebiet, das als UNESCO Weltkulturerbe 1991 benannt wurde. Es ist bekannt für die natürliche Flusslaufverzweigung der Spree, die durch mehr als 200 angelegte Kanäle (“Fließe”) mit Gesamtlänge von 1,300 km deutlich erweitert wurde. Beim guten Wetter kann man im Spreewald mit dem Kahn fahren, picknicken oder einfach wandern und die Natur genießen. Spreewald zu erleben ist eine Gelegenheit, die man nicht verpassen sollte.

    Kahnfahrten im Spreewald © Julia Jurisch

    Kahnfahrten im Spreewald © Julia Jurisch

  2. Wenn ihr aber lieber zu einem bestimmten Fest fahren wollt, dann besucht die Blütenstadt Werder (Havel), wo momentan zum 137. Mal das traditionelle Baumblütenfest gefeiert wird. Das Fest dauert vom 30. April bis 08. Mai 2016. Das ist eines der größten Volksfeste in Deutschland, wo alljährlich hunderttausende Menschen vorbeikommen. Die Tradition die Baumblüte zu beobachten begann am 13.03.1879, als Herr Wilhelm Wils den Antrag abgegeben hat, den Höhepunkt der Baumblüte in den Berliner Blättern bekannt zu geben. Nachdem sich dann 1989 die Grenzen wieder öffneten, stand Werder und sein Baumblütenfest wieder allen Berlinern offen und ist bei Berlinern sehr beliebt. Werder liegt weiter westlich von Potsdam und ist bequem mit dem Auto oder dem Zug (50min) zu erreichen.

Beide Optionen sind ganz nett und es ist nicht einfach zu wählen. Ich hoffe aber, dass ihr einen schönen Feiertag habt und etwas interessantes macht!

Viele Grüße

Julia

Eine vorläufige Bilanz

Hallo zusammen,

es gibt nur noch ein paar Tage bis zum Kursabschluss und ich möchte gern meine bisherigen Erfahrungen zusammenfassen.

Also, an meinem Kurs haben nur sieben Leute teilgenommen, deswegen konnten wir uns mehr mit den individuellen Schwierigkeiten beschäftigen. Jeden Montag haben wir den Unterricht mit einem kurzen Referat über unser Wochenende begonnen. Durch viele Diskussionen habe ich meine Sprachfähigkeiten verbessert, was für mich sehr wichtig war. Eigentlich lernt man fast keine neue Grammatik beim C1.1-Niveau, sondern beherrscht seine Sprachkenntnisse und fokussiert sich auf die Nuancen. Deshalb haben wir mehrere umgangssprachliche Konstruktionen geübt, über die deutschen Dialekte und den deutschen Humor gesprochen und auch ganz spezifische Dinge trainiert, wie z.B. Lebenslaufschreiben, “Fahrstuhlgespräch” und journalistische/wissenschaftliche Berichterstattung. Das finde ich auch sehr praktisch. Außerdem haben wir viele Hör-, Lese- und Schreibübungen gemacht, die auch etwas mit aktuellen Themen zu tun haben.

Harte Arbeit beim Deutschlernen © Julia Jurisch

Harte Arbeit beim Deutschlernen © Julia Jurisch

Der Kurs war sehr intensiv und zusammen mit dem Blog-Schreiben waren die letzten drei Wochen noch intensiver. An manchen Tagen habe ich nichts außer Deutsch gemacht, aber jetzt sehe ich die Ergebnisse und bin sehr zufrieden damit. Ich freue mich auch darüber, dass ich wenig Angst vor dem Sprechen habe, auch wenn ich Fehler mache. Wenn man mit einer Gruppe lernt, sieht man, dass niemand perfekt Deutsch spricht und die Welt davon nicht untergeht ;) Nächsten Monat mache ich noch einen Kurs (den C1.2-Niveau Kurs) und danach will ich die C1-Prüfung machen. Und dann? Dann nehme ich eine Pause und mache Urlaub!

Viele Grüße

Julia

Helfen am Sonntag

Hallo zusammen,

heute bin ich zusammen mit einer christlichen Gemeinschaft in ein Altenheim im Prenzlauer Berg gegangen. Da die Altenheimbewohner sich oft allein und einsam fühlen, besuchen sie die Gemeinschaftsmitglieder einmal pro Monat zum Kaffee und Kuchen. Natürlich backen sie die Kuchen zu Hause und bringen sie mit.

St. Elisabeth-Stift © Julia Jurisch

St. Elisabeth-Stift © Julia Jurisch

Für mich war es das erste Mal und ich habe sofort bemerkt, wie die Altenheimbewohner sich auf diesen Besuch gefreut haben. Vor dem Kaffee haben wir die Tische gedeckt, dann haben wir die Altenheimbewohner eingeladen. Nach dem Kaffee haben wir ein paar deutsche Lieder gesungen.

Kapelle © Julia Jurisch

Kapelle © Julia Jurisch

Als ich in Kasachstan gelebt habe, habe ich auch viele Freiwilligentätigkeiten gemacht. Deswegen bin ich sehr froh, dass ich ein Teil der Gemeinschaft bin. Das ist eine richtige Freude, jemanden glücklich zu machen.

Treffen © Julia Jurisch

Treffen © Julia Jurisch

Außer die Älteren im Altenheim zu besichtigen, arbeiten die Freiwilligen bei einer selbstorganisierten Friedensschule für Kinder aus prekären Familienverhältnissen. Da war ich noch nicht gewesen, aber wie ich schon gehört habe, haben dank der Schule viele Kinder einen neuen Weg gefunden.

Lieder © Julia Jurisch

Die Gemeinschaft heißt Sant’Egidio. Sie wurde 1968 in Rom gegründet und ist ein offizieller Verein in Deutschland. Man kann daran teilnehmen, auch wenn man nicht christlich ist. Die Gemeinschaftsmitglieder sind sehr freundlich und offen. Das schätze ich besonders.

Nehmt ihr an einem Verein oder einer Gemeinschaft teil? Was gefällt euch daran besonders?

Viele Grüße,

Julia

Zum besseren Verständnis der deutschen Kultur

Hallo zusammen,

wenn ihr euch schon mal gefragt habt, warum die Deutschen am Abend Stullen essen, vor/nach einem Referat klopfen statt klatschen oder das Fenster mindestens einmal pro Tag öffnen und so viele freie Tage haben, dann seid ihr nicht die Einzigen, die das wissen wollen ;)

Vor ein paar Monaten habe ich das Buch “Pop Culture Germany: Media, Arts, and Lifestyle” gefunden. Die Autoren sind Catherine C. Fraser, Professorin der deutschen Sprache an der Indiana University in den USA, und Dierk O. Hoffmann, Professor der deutschen Studien an der Colgate University auch in den USA. Das Buch besteht aus zehn Kapiteln und gibt einen guten Überblick über die wichtigsten sozialen und kulturellen Aspekte des modernen Deutschlands.

PopcultureBook

Das Buch © Julia Jurisch

Mir hat es besonders gefallen, dass das Buch keine langweilige Enzyklopädie ist. Die Autoren geben ihre Eindrücke sowie Meinungen in jedem Artikel wieder und am Ende eines Kapitels gibt es eine Liste mit bestimmten Informationen wie Fakten, Zahlen und Quellen. Deswegen ist das Buch sehr lesbar und interessant. Leider ist es im Moment nur auf Englisch veröffentlicht.

Durch das Buch kann man auch viel über das Ausbildungs- und Gesundheitssystem, und Politik in Deutschland lernen. Wenn man nach Deutschland nicht nur als Tourist kommt, sind diese Informationen natürlich wichtig. Das Buch gehört zu einer Reihe, von der es auch Bücher über andere Länder gibt.

Viel Spaß beim Lesen!

Viele Grüße,

Julia

Die deutsche Lebenskunst

Hallo zusammen,

endlich ist es Freitag! Habt ihr schon was fürs Wochenende geplant? Nehmt ihr an einem Stammtisch teil?

Eigentlich habe ich das Wort Stammtisch zum ersten Mal gehört, als ich nach Deutschland gezogen bin. Die Bedeutung kannte ich aber nicht. Nach einer kleinen Untersuchung habe ich die folgende Erklärung gefunden.

Laut Wikipedia ist ein Stammtisch sowohl eine Gruppe von mehreren Personen, die sich regelmäßig in einem Lokal trifft, als auch der (meist größere und oft runde) Tisch, um den sich diese Gruppe versammelt. Diese Tradition besteht jahrhundertlang und hat eine sehr große Rolle im Sozialismus gespielt. Heute hat das Konzept noch viele soziokulturelle Aspekte und ist sehr beliebt bei den Deutschen. Auf Englisch kann man Stammtisch als “regular table” grob übersetzen.

die renovierte Brauerei © Julia Jurisch

die renovierte Brauerei © Julia Jurisch

Vor ein paar Monaten war ich beim Stammtisch im Pfefferbräu in Prenzlauer Berg (Berlin). Diese alte Brauerei wurde vor kurzem neu eröffnet und man kann zusätzlich zum Bier und Essen eine Führung durch das Gebäude bekommen. Obwohl die Brauerei schon hundert Jahre alt ist, experimentieren sie nach wie vor mit den Rezepten und brauen das sogenannte Craft-Bier. Da gibt es Sorten für jeden Geschmack: mit Erdbeere, Bergamotte, Koriander und sogar mit Gras. Der Hauptbrauer hat uns manche Braugeheimnisse erzählt und alle unsere Fragen beantwortet. So viele Nuancen konnte ich mir nie vorstellen.

aus verschiedenen Malzsorten werden verschiedene Bierarten gebraut © Julia Jurisch

aus verschiedenen Malzsorten werden verschiedene Bierarten gebraut © Julia Jurisch

Pfefferbräu

die Intrige des Abends © Julia Jurisch

Ich bin kein Bierliebhaber, aber mir hat das frische Bier sehr gut geschmeckt ;) Wenn ihr noch keine Pläne fürs Wochenende habt und was neues über das beliebte und wichtigste Getränk Deutschlands lernen möchtet, dann versucht mal diese Tour.

Schmeckt gut! © Julia Jurisch

Schmeckt gut! © Julia Jurisch

Viele Grüße

Julia

Fünf wesentliche Fakten über die Deutsch Akademie…

… die ihr wahrscheinlich noch nicht kennt.

Da ich schon zwei Sprachkurse bei der Deutsch Akademie gemacht habe und noch einen (C1.2)-Kurs im Mai machen will, habe ich ein paar Einblicke bekommen. Nun möchte ich sie euch auch mitteilen:

  1. Auf der Deutsch Akademie Website kann man kostenlos Grammatik zu einem bestimmen Niveau A1-C1 üben. Außer Grammatik Übungen gibt es auch den Audiotrainer und E-Bücher.
  2. Deutsch Akademie unterstützt Flüchtlinge. Daran könnt ihr auch teilnehmen, indem ihr ein paar BVG-Tickets für Flüchtlinge spendet.
  3. Bei der Deutsch Akademie lernen Studenten aus aller der Welt. Hier ist der Beweis ;)

    IMG_0053

    Woher kommen die Kursteilnehmer? © Julia Jurisch

  4. Deutsch Akademie ist nicht nur eine Sprachschule, sondern auch ein internationales Unternehmen mit Filialen in Berlin, Bratislava, Hamburg, München und Wien. Dazu gibt es auch Karrieremöglichkeiten in verschiedenen Bereichen, z.B. IT, Office Management, Kunden Beratung, usw. Für aktuelle Jobs, schaut euch diesen Link an.
  5. Durch das Bloggen bekommt man einen Gutschein, mit dem man einen Teil des Kurses zahlen kann. Man muss aber dazu ausgewählt werden. Wenn ihr euch dafür interessiert, fragt euren Kursberater für Details.

Hab ich etwas vergessen? Dann schreibt es in den Kommentaren.

Viele Grüße,

Julia

Sag mal…

Hallo zusammen,

wer sich mit dem Bereich Marketing, Kommunikation oder Medien beschäftigen möchte, muss natürlich die Sprache beherrschen. Man muss unglaublich gut in der Lage sein, mit der Sprache zu spielen, kreativ zu schreiben und mit neuen Sprachentwicklungen am Ball zu bleiben.

Mit Hilfe von deutschen Fernsehserien, Büchern und Medien kann man Deutsch in der Freizeit üben. Ich bin ein großer Fan von Filmen und Serien des deutschen Regisseurs Bora Dağtekin (Türkish für Anfänger, Fack ju Göhte, Schulmädchen, usw.) geworden. In seinen Filmen bringt er viele wichtige Themen auf den Tisch, so dass man deutsche Umgangssprache in aktuellen sozialen Kontexten lernt. Ansonsten schau ich auch Knallerfrauen, das ist eine sehr lustige Serie.

Harry Potter Reiche auf Deutsch  © Julia Jurisch

Harry Potter Reiche auf Deutsch  © Julia Jurisch

Was Bücher angeht, lese ich Harry Potter, da ich schon die Reihe auf Englisch gelesen habe und es mir leichter fällt. Wenn ihr beginnen möchtet auf Deutsch zu lesen, dann fangt mit etwas an, das ihr schon gut kennt. Von den Zeitungen lese ich gerne Die Zeit und Die Welt, weil sie über verschiedene Themen schreiben und ihre Sprache nicht so kompliziert ist als z.B. im Spiegel.

Was kann man noch machen?

In Berlin gibt es viele Meetups in verschiedenen Bereichen. Da kann man nicht nur auf Deutsch sprechen sondern auch gleichgesinnten Menschen kennenlernen. Ich nehme an Energiewende, PR-Professionals und Chess Meetups teil. Wenn ihr mit jemandem Angesicht-zu-Angesicht trifft lieber, dann versucht mal tandempartners.org oder conversationexchange.com. Da kann man einen Sprachpartner finden im Ruhe zu treffen.

Schließlich möchte ich euch diese Website mitteilen www.jugendwort.de – das ist eine Initiative der Langenscheidt GmbH & Co. KG um Lieblingswörter der Jugendsprache zu sammeln. Auf dieser Website kann man den deutschen Slang lernen und auch kurze Dialoge in Umgangssprache lesen.

Das ist ja nicht einfach und zum Schluss ist hier ein Witz über die deutsche Sprache:

Es streiten sich ein Franzose, ein Engländer und ein Deutscher, wer die komplizierteste Sprache hat.

Der Franzose: „Mon dieux, natürlich wir Franzosen. Wir schreiben ‚Monsieur‘ und wir sagen ‚Musjö‘.“

Der Engländer: „Well, wir Briten erheben Anspruch auf den Titel, wir schreiben ‚Elevator‘ und sagen ‚Lift‘.“

Der Deutsche: „Das ist einfach, natürlich sind wir Deutschen die Sieger. Wir schreiben ‚Entschuldigen Sie bitte, ich habe Ihren letzten Satz nicht richtig verstanden, würden Sie so nett sein und den bitte wiederholen?‘ und wir sagen ‘Hä?’“

;D

Viele Grüße,

Julia

Fremdworte: der kuriose Weg

Hallo zusammen,

Denglisch

Wie viele englische Worte gibt es hier? © Julia Jurisch

was für viele Sprachlerner ein großer Kopfschmerz ist, nämlich welchen Artikel (der, die oder das) ein Wort hat, ist für die meisten deutschen Muttersprachler intuitives Wissen. Die deutsche Sprache ist aber keine feste Struktur sondern ein lebender Organismus, der immer weiter wächst. Deshalb wissen bei sogenannten Fremdwörtern viele Sprecher oft auch nicht, welches Genus zu wählen ist, z.b. welches Genus die Worte “App” oder “Highway” haben. Darüber haben wir heute im Unterricht kurz gesprochen und ich bin sehr neugierig über dieses Thema geworden. Wenn ihr euch auch dafür interessiert, dann lest weiter.

Wie finden Fremdworte einen Weg in die deutsche Sprache und wie wird das Genus eines Fremdwortes bestimmt? – das sind die Fragen, auf die ich Antworten gesucht habe.

Die Dudenredaktion sagt, ein Wort komme in die neue Auflage des Dudens, wenn es häufig und über mehrere Jahre benutzt werde, nämlich „in aller Munde“ sei. Die meisten von diesen Fremdworten sind Anglizismen, die Oberbegriffe von Entlehnungen aus der englischen Sprache. Die Alltagssprache neige dazu, fremdsprachliche Wörter den deutschen Aussprachegesetzen anzupassen. Die Linguisten beschreiben diesen Integrationsprozess als abhängig von vielen Faktoren.

Natürlich muss das Genus der Fremdwörter auch bestimmt werden. Laut Prof. Dr. Anke Lüdeling von dem Institut für deutsche Sprache und Linguistik der Humboldt-Universität, gibt es keine festen Regeln zur Bestimmung der Genera von Anglizismen sondern nur die allgemeinen Richtlinien.

  1. Lexikalische Ähnlichkeit. Das Lehnwort nimmt das Geschlecht seiner deutschen „Übersetzung“ an, z.B. der Airport (der Flughafen), die City (die Innenstadt), das Business (das Geschäft).
  2. Gruppenanalogien. Das Genus des entsprechenden Anglizismus wird durch den Oberbegriff bestimmt, von dem er sich ableitet, z.B. der Alkohol: der Whiskey, der Brandy, der Cocktail, der Gin, der Longdrink.
  3. Natürliches Geschlecht. Das natürliche Geschlecht von Anglizismen wird für die Genusbestimmung genutzt, z.B. der Junge: der Boy, der Playboy.
  4. Anzahl der Silben. Sind Anglizismen einsilbig, so ist das Genus meist maskulin, z.B. der Boom, der Rap, der Flop, der Gag.
  5. Morphologische Analogie. Durch Suffixe kann die Genuszuordnung erfolgen, z.B. maskulin -er: der Banker; feminin -ion: die Lotion; neutral -ing: das Bodybuilding.
  6. Anglizismen aus Verb und Partikel erhalten im Deutschen entweder maskulines oder neutrales Genus, z.B. der Countdown, das Make-up, der Knockout, der/ das Workout.
  7. Latente oder verborgene Analogien. Anglizismen, bei denen der für die Genusbestimmung ausschlaggebende letzte Teil fehlt. Beispiele: Intercity (-zug), Pershing (-rakete), Holding(-gesellschaft).

Das wusste ich gar nicht und jetzt ist es mir ein bisschen klarer. Ich hoffe, dass diese Tipps für euch auch nützlich sind. Und vergesst es nicht: was wichtig für die Wahl eines Wortes ist, ist immer seine Leistung, nicht seine Herkunft ;)