Online Deutschkurs Forum

Recent Posts

1
Fragen zur Grammatik (German Grammar) / Bei Fuß oder Beifuß?
« Last post by Online-Lehrerin-Anna on September 19, 2021, 08:58:38 PM »
Frage:

Hallo Anna, Bei Fuß, warum?? Danke Mit freundlichen Grüßen

Antwort:

Hallo Hasnaa,

„bei Fuß“ sagt man nur zu einem Hund. Das ist eine Phrase, die man benutzt, wenn man möchte, dass ein Hund neben einer Person geht. Also: Wenn ich einen Hund habe und ich möchte, dass er brav neben mir läuft, dann sage ich zu ihm kurz: „Bei Fuß!“
Komplett würde der Satz heißen: „Geh bei meinem Fuß!“, aber das würde ein Hund kaum verstehen, oder?

Liebe Grüße
Anna

P.S.: Der Beifuß ist übrigens eine Pflanze. Man kann sie als Gewürz- oder Heilpflanze benutzen!
2
Fragen zur Grammatik (German Grammar) / Re: Reflexivpronomen im Akkusativ
« Last post by Online-Lehrerin-Anna on September 18, 2021, 08:25:57 PM »
Frage
Link zur Frage
Bitte finden Sie die richtige Antwort.
Meine kleine Schwester zieht immer nur ... (bunt) an.
etwas Buntes
alles Bunte
nichts Buntes
das Buntes


Frage des Users
Hallo, ich habe eine neue Frage... Es ist das erste Mal, dass ich dieses Verb anziehen finde mit dieser Bedeutung. Passen in diesem Fall auch gleich gut die Verben tragen und anhaben? Danke
 
Antwort
Ja, liebe Esmeralda, das bedeutet dasselbe. Aber Achtung! "anziehen" kann reflexiv sein oder nicht.
sich anziehen: "Ich ziehe mich an." Das bedeutet, dass ich mich generell anziehe und kein Kleidungsstück extra benenne. Das "sich" steht hier im Akkusativ.
sich etwas anziehen: "Ich ziehe mir eine Hose an." Das bedeutet, dass ich ein spezielles Kleidungsstück benenne. Das "sich" steht hier im Dativ, das Kleidungsstück im Akkusativ.
Liebe Grüße
Anna
3
Link zur Frage
Bitte finden Sie die richtige Antwort.
Der Lotteriegewinn ist ... (beste), was mir je passiert ist.
das Beste
etwas Bestes
alles Beste
nichts Bestes

Frage des Users
Hallo wieder,
heute finde ich Wörter, die ich bisher niemals gesehen habe oder nur mit anderen Bedeutungen... Das Wort "je"  bedeutet etwas oder ist nur eine Partikel zu verstärken? Danke

Antwort
Liebe Esmeralda,
ich fürchte, du wirst noch öfter Wörter finden, die dir neu sind!
Das Wort "je" musst du dir aber merken - das brauchen wir oft! Es hat zwei Bedeutungen:
je - desto: Hier steht das "je" am Anfang von einem Nebensatz, "desto" am Anfang des Hauptsatzes. Zusammen bilden sie einen Vergleichssatz. Das heißt, dass das eine mehr wird, wenn das andere auch mehr wird. "Je mehr ich lerne, desto besser kann ich Deutsch.")
je: Hier ist das "je", das du suchst. Es ist eine Kurzform von "jemals" und bedeutet dasselbe wie "irgendwann". Es ist also ein temporales Adverb.

Ganz liebe Grüße
Anna
4
Frage

Schreiben Sie das Reflexivpronomen!
Überlege #dir# bitte, wo wir heute Abend hingehen werden.


Frage des Users
warum dir

Antwort
Hallo!
Das Verb "sich etwas überlegen" ist reflexiv. "etwas" ist der Akkusativ, das "sich" steht im Dativ. Für mehr Informationen schau dir bitte unser Info-Blatt an: https://www.deutschakademie.de/online-deutschkurs/deutschkurs/nach-thema/reflexivpronomen-akkusativ

Liebe Grüße,
Anna
5
Fragen zur Grammatik (German Grammar) / Re: Das Präteritum
« Last post by Online-Lehrerin-Anna on September 06, 2021, 10:01:54 PM »
Frage
Link zur Frage
Bitte finden Sie die richtige Antwort.
Sie ... sich immer über den Turnunterricht.
ärgerte
ärgern
ärgertet
ärgerteten


Frage des Users
Sie ... sich immer über den Turnunterricht

Antwort
Hallo!
Das Verb "sich ärgern" ist regelmäßig. Das heißt, man bildet das Präteritum mit "Verb + t + Endung".
Die Lösung hier ist: Sie ärgerte sich immer über den Turnunterricht, weil die Endung in der 3. Person Singular "-e" ist.

Liebe Grüße
Anna
6
Ordnen Sie die Teile!
Oma #liest##am##Abend##aus##einem##alten##Märchenbuch##.#

Frage des Users
Das ist was ich geschrieben habe: Oma liest am Abend einem alten Märchenbuch aus. Weil ich dachte, dass auslesen ein trennbares Verb ist und deshalb sollte ich das Präfix am Ende stellen, aber das ist die Korrektur: Oma liest am Abend aus einem alten Märchenbuch. Warum ist hier die Satzstellung so?<br />
Vielen Dank

Antwort
Hallo!
Deine Überlegung ist eigentlich ganz richtig, ABER hier handelt es sich um eine fixe Phrase mit Verb + Präposition: "lesen aus + Dativ". Es gibt auch noch die Phrase "jemandem etwas vorlesen aus + Dativ". Bei der ersten Phrase lese ich für mich, bei der zweiten Phrase lese ich jemandem aus einem Buch vor.
Liebe Grüße
Anna
7
Frage
Link zur Frage
Ist dieser Satz richtig?
Der Hund dürfen nicht in den Supermarkt.

Der Satz ist falsch. Richtig ist:
Der Hund darf nicht in den Supermarkt.

Frage des Users
Der Hund darf nicht in den Supermarkt... Bei dieser Art von Sätze fehlt für mich immer ein Verb am Ende und fast immer  ist das Verb &quot;gehen&quot;. Ist es normal, dass ihr in der Deutschen Sprache dieses Verb fresst? Ist es falsch, wenn ich dieses Verb hinzufüge?

Antwort
Ja, das ist normal. ;-)
Das ist normal, wenn das zweite Verb logisch ist. Du sagst selbst, dass du hier gerne das Verb "gehen" einsetzen würdest - du ergänzt es also aus Logik.
Du siehst diese Grammatik auch bei der Bildung vom Perfekt. Wenn du ein 2. Verb hast ("er darf gehen"), dann wird das Perfekt mit dem doppelten Infinitiv gebildet: "er hat gehen dürfen". Für den Fall, dass es KEIN 2. Verb gibt, sieht die Grammatik das normale Perfekt vor: "er hat gedurft". "Er hat gehen gedurft" wäre aber falsch, denn "gedurft" gibt es nur als eigenes Vollverb (also ohne 2. Verb).
Meistens setzt man ein Modalverb alleine (also als Vollverb), wenn im Kontext ganz klar ist, was gemeint ist. Der Satz "Ich kann das!" kommt ohne "machen" aus, weil es zum Beispiel klar ist. Oder, wenn ein Kind sagt: "Ich will das!", dann weiß vermutlich auch jeder, dass das Verb "haben" fehlen wird.
Ich hoffe, es ist klar?
Liebe Grüße
Anna
8
Fragen zur Grammatik (German Grammar) / Re: Präposition mit Genitiv
« Last post by Online-Lehrerin-Anna on August 04, 2021, 09:30:40 PM »
Frage
Link zur Frage
Bitte finden Sie die richtige Antwort.
Von ... (das Recht) wegen ist das Rauchen hier nicht erlaubt.
Rechts
Recht
Rechten
Rechtem


Frage des Users
Hallo, könnten Sie mir bitte sagen, wieso hier ``Rechts` richtig ist?

Antwort
Hallo!
"Wegen" ist hier eine (indirekte) nachgestellte Präposition, in einer festen Phrase verpackt. Das heißt: Die Präposition "wegen" steht normalerweise immer vor einem Nomen und verlangt den Genitiv. Manchmal stehen Präposition aber auch nach dem Nomen (z.B. der Straße entlang).
Im Fall von "Von Rechts wegen" könnte man auch "Wegen des Rechts" sagen, aber das ist unüblich. Mittlerweile ist "Von Rechts wegen" nämlich eine gängige Phrase geworden.
Ich hoffe, jetzt ist alles klar. ;-)
Liebe Grüße
Anna
9
Fragen zur Grammatik (German Grammar) / Re: Das Relativpronomen
« Last post by Online-Lehrerin-Anna on August 01, 2021, 10:00:59 AM »
Frage
Link zur Frage
Am Samstag hatte der Tankstellenwart, bei ___ alle Bedürftigen kostenlos einen Tee trinken durften, im Lotto gewonnen.
dem
der
das
die


Frage des Users
Bitte erklären warum die Antwort ist dem nicht der.Ich vestehe nicht.

Antwort
Hallo!
Ein Relativpronomen bezieht sich immer auf das vorangegangene Nomen. In unserem Fall ist das "der Tankstellenwart". "Der Tankstellenwart" ist maskulinum. Die Präposition "bei" braucht immer einen Dativ, also brauchen wir hier einen Dativ maskulinum.
Der Dativartikel maskulinum lautet "dem", also: "bei dem"
Liebe Grüße
Anna
10
Frage
Link zur Frage
Bitte finden Sie die richtige Antwort.
Wozu brauchst du denn so ein schnelles Auto wie ein Rennwagen? - In Österreich darfst du sowieso nicht schneller als 130 km/h fahren.
Vergleichssatz
Mehrere Adjektive
Partizipialsatz
Partizip in Adjektivfunktion


Frage des Users
Erklären Sie bitte. Danke.<br />
Lg...John<br />
Auch...was ist...&amp;lt;U&amp;gt????

Antwort
Hallo John,
zuerst: Es tut mir leid, dass es solche Zeichen gibt: &amp;lt; Früher war der Grammatiktrainer auf einer anderen Seite und von dort wurden Sonderzeichen wie ", ? , -   falsch transportiert. Ich habe es aber jetzt schon gelöscht.
Zu der Übung: Es gibt viele verschiedene Arten von Attribution. In unserer Übung muss man auswählen, um welche Art von Attribution es sich hier handelt.
In unserem Fall handelt es sich um einen Vergleichssatz, weil wir einen Vergleich finden ("wie ein Rennwagen").
Mehrere Adjektive wäre "ein schnelles, großes, rotes Auto". Ein Partizipialsatz wäre: Ein  Rennwagen, geputzt, poliert, repariert. Ein Partizip in Adjektivfunktion wäre: Ein geputztes Auto.
Liebe Grüße
Anna