Online Deutschkurs Forum

Felipes Deutsch-Lerntagebuch

Guest · 9 · 15678

felipe1_15

  • Guest
Hi Lerntagebuch,

ich heiße Felipe, komme aus Kolumbien und lerne seit ungefähr zwei Jahre Deutsch. Ich habe mich entschlossen dieses Tage zu schreiben, weil ich meine Textproduktion verbessern möchte und ich glaube, dass die einzige Methode um es zu schaffen, einfach schreiben, schreiben und mehr schreiben ist!

Ich will aber hier nicht nur Erzählungen über meines Alltags schreiben, sondern auch verschiedene Textsorten zu verfassen, weil jede Textsorte ihren eigenen Still und Redewendungen hat. Außerdem muss ich mit welchen vertrauen sein, denn ich meinen Master in Deutschland studieren will und danach wahrscheinlich berufliche Erfahrung sammeln möchte.

Es wäre sehr schön und wäre ich sehr dankbar, dass meine Texte korrigieren korrigiert worden seien. Deswegen schreibe ich in diesem Forum, außerdem finde ich interessanter, wenn meine Texte mit andere Deutschlernende geteilt werden.

Für heute habe ich nicht mehr zu sagen.

Chao!
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions


felipe1_15

  • Guest
Hallo,

heute bin ich in Bogota, in meinem Zimmer, Es ist morgen aber spät. Wieso spät? Naja, ich bin um 10 Uhr aufgestanden und normalerweise stehe ich um sechs Uhr morgens damit ich den Morgen richtig nutzen kann (eigentlich wollte ich sagen: así puedo aprovechar la mañana). Jetzt schätze ich ein bisschen mehr die Routine des Lebens und das Haushaltleben. Seit ich den Schreibtisch gekauft habe, bleibe ich gerner in meinem Zimmer, ein Raum, wo ich nicht gestört werden kann und das meins ist. Ich glaube, dass ich in der letzter Zeit (vor einem Jahr oder so) einen neuen Lebensstil begonnen habe, weil ich jetzt einige Sachen in meinem Leben merke oder vermisse. Zum Beispiel, Ich hatte nie ein richtiges Zimmer, als ich ein Kind war. Zuhause war immer so, dass die Türen nie geschlossen waren (außer im Badezimmer, jedesmal, dass es benutzt wurde) und ich weiß nicht, ob das in Bogotá und Deutschland so ist, oder überall auf der Welt, dass das Zimmer ein privater Raum ist. Auf jeden Fall mag ich momentan mein Zimmerchen.

Weil ich heute nicht zu viele Gedanken zum Schreiben habe, werde ich schon gleich über meine Woche schreiben, also, woran ich mich erinnern kann, oder besser gesagt, was ich erzählen will. Heute ist Sonntag und ich habe den Freitag und den Sammstag gemocht, weil ich zu viele Dinge erledigt habe. Am Freitag habe ich alle die burokratische Dinge meiner Uni gemacht, dannach habe ich meine Haare schneiden gelassen und dann bin ich drei stunden mit einem Freund geklettert. Das Klettern war sehr geil. Ich habe mich gefühlt, als ich zu viel Kraft und Energie hatte und eigentlich bin ich nicht mehr geklettert, weil meine Hände mir Weh getan haben, aber mehr Energie hatte ich noch. Am Samstagmorgen hatte ich Vorlesung und anschließend habe ich einen Nachricht einer Freundin bekommen, ob ich einen Film anschauen wollte. eigentlich wollte ich den ganzen Tag lernen, aber am Ende habe ich mich entschlossen mit ihr ins Kino zu gehen. Das war eine sehr gute Entscheidung. Der Film war super! Vielleicht war es, wie ich ihr gesagt habe, dass ich solange keinen guten Film angeguckt habe, oder vielleicht war er einfach gut. Außerdem haben wir vor dem Film was getrunken und viel geredet. Ich liebe mit ihr zu sprechen, können wir zu viel reden und ist es immer interessant. Die anderen Tage während der Woche waren nicht so besonders, habe ich einfach gelernt, bin in Vorlesungen gegangen, einkaufen gegangen... nicht zu interessant.

Neuerdings habe ich mich auch entschlossen, nach dem Deutsch Französisch zu lernen, weil ich gesagt habe, dass die nächste Sprache, die ich lernen würde, wäre Eine, in der ich Freunde zum Sprechen hätte und zum Glück habe ich einen guten französischen Freund, der zufälligerweise Spanisch lernen will.

Ich habe gerade nicht mehr zum Schreiben...
« Last Edit: October 22, 2015, 04:35:33 PM by felipe1_15 »
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions


felipe1_15

  • Guest
Hallo Mein Tagesbuch,

Heute ist ein erheblicher Tag, weil ich die Test-DaF-Ergebnisse bekommen habe. Ich habe ,,erheblich'' aber nicht ,,glückglich'' gesagt, also traurig ist er auch nicht. Also... Ich habe keine schlechte Ergebnisse bekomme aber auch nicht ganz gute. Ich habe bei aller die Prüfungsteile ein 4 bekomme, außer bei schrieblichem Ausdruck, bei dem ich ein 3 gekriegt habe. Das ist ein bisschen, komisch, oder, keine Ahnung, das habe ich nicht erwartet. Als ich für den Test-DaF angemeldet habe, wusste ich, dass ich wahrscheinlich kein C1 Niveau hatte, aber ich wollte endlich wissen, nach zwei Jahren beim Deutschlernen, welche Niveau ich hatte und außerdem brauche ich ihn noch für meine Master-Zulassung. Damals dachte ich, dass wahrscheinlich ich kein vier bei eigene Teile der Prüfung bekommen würde, aber z. B. beim Sprechen oder Höre, weil sie mir immer schwer gefallen haben, außerdem währen der Prüfung habe ich mich sehr schlecht beim Sprechen gefühlt.

Hätte ich bessere Ergebnisse bekommt, könnte ich mit der Verbesserung meines Englisches, oder mit Französisch oder Russisch angefangen, jetzt muss ich warten. Gerade überlege, welche neue Strategien und anstrengenderes Training ich verwenden soll.
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions


felipe1_15

  • Guest
Hallo!

Normalerweise schlage ich die neue Wörter auf dem Wörterbuch nach und schreibe sie in eine Liste auf, damit ich sie später lernen kann. Heute mache ich hier eine Übung so: Mit jedem Wort davon werde ich einen Satz schreiben.

1. Er wurde als der vermeintliche Dieb in der Nachbar bezeichnet.
2. Gester im Wald musste ich den Fluss überwinden.
3. Morgens begebe ich mich sehr langsam.
4. In der Hochzeit der Bauernhof hat der Ochse die schönste Kuh verheiratet.
5. Meine Lehrer haben mich seit fünf Jahren zu den Ingenieurtätigkeiten befähigt.
6. Mein Computer muss für dieses Semester richtig gestaltet worden sein.
7. Er glaubt, dass nach dem Schlafen seine Entscheidung endlich festigt sein wird.
8. Die Jugendliche neigen immer mehr zu der Nutzung der neuen Technologien.
9. Immer wenn ich mich mit meiner Freundin treffe, gibt es eine heitere Stimmung.
10. Dieses Lied rührt mich in meinen Tiefen sehr an!
11. Die Bibel musste sich in den ersten Jahrhunderte verbreiten.
12. Seine Absicht war nicht, mich zu verletzten.
13. Die deutschen Bären haben sehr große und kräftig Tatze.
14. Als ich durchgefallen bin, hatte mein Lehrer keine Betrachtung von mir gehört.
15. Täglich höre ich Äußerungen deutscher Radiosendungen, damit ich mein Deutsch verbessern kann.
16. Ich habe in der letzter Zeit meine Figur versäumt.
17. Diese Fruchte sind schon verdorben.
18. Meine Grammatik-Übungen haben mir sehr gut gewirkt.
19. Ich habe gehört, dass die Japaner sehr häufig Seetange essen.
20. Normalerweise fluchte mein Opa bei Aufregungen.
21. Ich würde ganz gern mein Einkommen vermehren.
22. In meiner Reise nach der Antarktis habe ich sehr viele lustigen Robben gesehen.
23. Bei einem Jurastudium muss man immer sehr viele Begriffe aus der Gesetze durchleuchten.
24. Als ich ein Kind war, hat mein Opa immer viele Spielzeuge für mich gebastelt.
25. Meine Eltern haben versuch, immer auf meine Entscheidungen auszuwirken.
26. Im Büro musste ich gestern in den Unterlagen gewühlt.
27. Das verstoßt grundsätzlich gegen das Gesetz.
28. Ich lasse immer die Musik in meinem Kopf schwingen.
29. Ich habe mich ausschlaggebend entschlossen, dieses Auto zu kaufen.
30. Es hat sich ereignet, dass meine Oper gestorben ist.
31. Die Regierung nimmt stärkere Maßnahmen gegen die Vergewaltigung.
32. Für eine Schiffsreise muss man einen großeren Proviant besorgen.
33. Manchmal hat man keinen Beleg für die Fehler, die man sehr häufig macht.
34. Die Regierung will einen neuen Bezirk anstellen, um die Beschwerde der Bürgern zu behandeln.
35. Das Übel des Teufels liegt in der Hölle.
36. Die Betrunken taumeln immer beim Laufen.
37. In der Antarktis gibt es viele Schollen.
38. Beim Design musste man viel auf den Riemen achten.
39. Die Japanische Regierung haben ein neues Gesetz eingesetzt.
40. Beim schriftlichen Ausdruck muss man vielfältige und bestimmte Überleitungen verwenden.
41. Das Werk von Dostoyevski lesen macht mir zu viel Spaß.
42. Ich musste das Design von Wasserrinne in meinem Studiengang erlernen.
43. Meine Gitarre hat sehr viele hässliche Kerben.
44. Ich schütze meine neue Schuhe vor der Nässe.
45. Scharen von Leute sin über mich übergelaufen!
46. Mir tun die Schläfe schrecklich weh!
47. Die deutsche Zuverlässigkeit ist sehr hoch auf der Welt.
48. Beim Briefe Schreiben muss man auf die richtige Anrede achten.
49. Es ist verboten, im Unterrichtsraum Kaugummi zu kauen.
50. Der Krieg bringt jedes mal schlechtere Sachen als Menschenverluste.
51. Der Militär hat uns sehr stark gesagt: Stillgestanden!
52. Ich werde dir immer nachgehen.
53. Der vermeintliche Dieb wurde erschoss.
54. Die Betreuung der Mannschaft liegt an der Trainer.
55. Die Wespen stechen sehr stark.
56. Ich hab mich entschlossen, mir das deutsche Sprache anzueignen.
57. Die Gewährung meines Austausches musste die Sekretärin unterschreiben.
58. Ich muss häufiger die grammatische Regeln berücksichtigen.
59. Am Anfang habe ich meine Lehrer verstoßen.
60. Wenn die Hausaufgaben nicht lässig wären, würde ich gern in die Schule gehen.
61. Der Wert der Liebe ist unzählbar.

Ok Leute, für heute ist schon genug!
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions


felipe1_15

  • Guest
Heute schreibe ich Korrekturen meiner vorigen Sätze, weil ich manchmal falsch das Verb verwendet habe oder grammatische und Rechtschreibungsfehler hatte:

2. Gestern im Wald musste ich den Fluss überqueren.
    Nachdem ich meinen Ärger überwunden hatte, rief ich an und klärte die Sache.
3. Morgens begebe ich mich sehr langsam in die Küche.
4. Bei der Hochzeit hat der Bauernhof den Ochsen mit der schönste Kuh verheiratet.
6. Mein Computer muss dieses Semester richtig konfiguriert werden.
    Ich muss die Einladungskarten zu meiner Party hübsch gestalten.
8. Die Jugendlichen neigen immer mehr zu der Nutzung der neuen Technologien.
11. Die Bibel musste sich in den ersten Jahrhunderten verbreiten.
13. Die deutsche Bären haben sehr große und kräftige Tatzen.
14. Bei der Betrachtung des Kunstwerkes dachte ich, dass die ewige Schönheit endlich existieren kann.
15. Ich habe es versäumt, etwas für meine Figur zu tun.
      Ich habe es versäumt, Sport zu machen.
      Ich habe in letzter Zeit meine Figur vernachlässigt.
18. Meine Grammatik-Übungen haben viel bewirkt.
      Das Mittel gegen Kopfschmerzen hat gut gewirkt.
22. Auf meine Reise zur Antarktis habe ich sehr lustige Robben gesehen.
23. Bei einem Jurastudium muss man immer sehr viele Begriffe aus den Gesetzen durchleuchten.
25. Die Qualität der Baustoffe wirkt sich entscheidend auf die Haltbarkeit der Anlage aus.
26. Im Büro musste ich gestern in den Unterlage wühlen.
27. Das verstößt grundsätzlich gegen das Gesetz.
28. Er schwang sich aus dem Auto.
29. Der Preis war ausschlaggebend für den Kauf des Autos.
30. Der Tod meines Opas ereignet sich am Abend des 12. Dezember.
31. Die Regierung ergreift strengere Maßnahmen  gegen Vergewaltigung.
34. Die Regierung will ein neues Büro öffnen, um die Beschwerden der Bürger zu handeln.
      In viele Bezirken Bayerns gelten andere Vorschriften, als für den Rest des Landes.
39. Die japanische Regierung hat ein neues Gesetz eingeführt.
      Nachdem die Polizei Tränengas eingesetzt hatte, löste sich die Demonstration auf.
40. Das Werk von Dostoyevski zu lesen macht mir viel Spaß.
42. Ich musste das Design von Wasserrinnen in meinem Studiengang erlernen.
44. Ich schütze meine neue Schuhe vor der Nässe.
45. Scharen von Leute sind über mich gelaufen.
      Immer mehr Armeeeinheiten laufen zu den Aufständischen über.
      Das Wasser läuft bald über!
      Dreh das Wasserhahn ab, der Eimer läuft schon über!
46. Mir tun die Schläfen schrecklich weh!
47. Die deutsche Zuverlässigkeit ist sehr hoch geschätzt auf der Welt.
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions


felipe1_15

  • Guest
Hi! Noch mehr Korrekturen:

51. Der Kommandant schrie: „Stillgestanden“!
52. Ich werde der Sachen nachgehen.
53. Der vermeintliche Dieb wurde erschossen.
54. Der Betreuung der Mannschaft liegt beim Trainer.
55. Der Mann wurde von Wespen gestochen.
56. Ich habe mich dazu entschlossen, mir die deutsche Sprache anzueignen.
59. Am Anfang habe ich meinen Lehrer zurückgewiesen.
      Das Kind wurde von seinem Vater verstoßen.
60. Wenn die Hausaufgaben nicht lästig wären, würde ich gern in die Schule gehen.
61. Der Wert der Liebe ist unermesslich.

Das war's für heute. Tschüss!
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions


felipe1_15

  • Guest
Hi! Vor zwei Wochen habe ich mir ein Buch aus der Biblio meiner Uni ausgeliehen, dann werde ich hier die Texte aus den Übungen des Buches abschreiben.

1.A. NETZWERKE

https://www.dropbox.com/s/j3gj0scm0og5ok0/DSC_0028.JPG?dl=0

1.A. Starke Netzwerke

A. Aus dem Bild ist eine Familie dargestellt, die aus Vater, Mutter, zwei Kinder. Großvater und Großmutter eingewilligt ist. Alle lächeln. Das Foto erinnert mich an meine eigene Familie, aber meine ist ein bisschen anders, weil meine Eltern seit zehn Jahren getrennt sind und ich Einzelkind bin. Außerdem fühle ich mich nostalgisch, weil ich wegen meines Studiums seit Langem sie nicht gesehen habe.
B. Auf dem bild gibt es die Darstellung eines Lehrmodelles, bei dem die Dozenten und Studierenden durch Internet sich vernetzt sein können. Wenn ich das Bild betrachte, fällt mir auf, dass ich die traditionelle Kurse mit obligatorische Teilnahme bevorzuge, denn am Computer konzentriere ich mich sehr schlecht.
C. Auf dem Bild sieht man das Modell eines Netzwerkes, mit dem die Leute unabhängig von der Ferne sich verbinden können. Außer seinem Zweck, finde ich, dass solche digitale Netze haben uns getrennt, denn heutzutage haben die Leute weniger Zeit zum Sozialisieren und zur direkten Kommunikation.
D. Aus dem Bild ist ein Foto von Abiturienten. Die erinnert mich an meine Abitur uns dass sie schon lange geschehen ist, sechs Jahre her!
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions


felipe1_15

  • Guest

Große Wohnung oder Cafés?

Gestern, habe ich bei einer Freundin einen Film geguckt, aber sprechen will ich nicht über den Film, sondern über ihre Wohnung. Ihre Wohnung ist gigantisch, ganz ganz groß, mindestens für mich. In der Wohnung wohnen nur zwei Personen, sie und ihr Mitbewohner. Ich weiß es nicht genau, wie viele Quadratmeter sie genau hat, aber sie besteht aus zwei große Zimmer, die eigenes Bad zur Verfügung haben. Daher habe ich mir überlegt in welcher Art von Wohnung würde ich gern später wohnen. Momentan wohne ich in einem Zimmer von einem Bekanten meiner Tante. Obwohl die Wohnung in der nähe von meiner Uni und der Kletterhalle ist, hasse ich sie! Die Zimmer ist unfassbar klein. Ich weiß es nicht, wie ich geschafft habe, einen Schreibtisch da drin zu stellen. Außerdem ist die Wohnung neben einer Hauptstraße, dann hört man den ganzen Tag den Verkehr, sogar in Mitternacht.

Mit Art von Wohnung meine ich eigentlich die Große, da ich sehr klar habe, dass ich eine Wohnung in der nähe von meiner Uni (oder Arbeitsort später) und der Kletterhalle will. Früher habe ich gedacht, dass ich in einem sehr kleinen Zimmer einfach wohnen könnte, weil ich sehr sehr gern immer draußen bleibe und zum Lernen oder Arbeiten in der Bibliothek kann. Ich arbeite sehr gern auch in Cafés, die gute Stimmung haben und wo ich einen Kaffee trinken kann. Das ist so, weil ein Café andere Stimmung als mein Zimmer hat und technischerweiße das "draußen" ist.

Aber dieses Semester habe ich bewiesen, dass ich in der Biblio oder irgendwo Anders nicht lernen kann. Ich verliere sehr einfach die Konzentration und ich brauche einen Ort, wo ich vielleicht mehr als acht Stunden bleiben kann und sehr Früh oder Spät sein darf. Dieses Ort muss Internet, einen großen Tisch, Essen und eine Toilette haben, und warm und Ruhig sein, außerdem muss aber keiner da sein. Deswegen ist zum Lernen mein Zimmer der beste Ort ist.

Also, endgültig ist die Entscheidung zwischen ein kleines Zimmer und Cafés, oder ein großes Zimmer, wo ich arbeiten kann.
« Last Edit: December 13, 2015, 10:10:00 PM by felipe1_15 »
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions


Online-Lehrerin-Anna

  • Online Deutsch lernen:
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
    • Posts: 1.350
    • Karma: +201/-0
Lieber Felipe,

entschuldige bitte, dass ich in deinem Lerntagebuch schreibe, aber ich wollte dir nur mitteilen, dass ich es ganz großartig finde, dass du hier bist!
Es ist sehr spannend zu lesen, was du alles lernst und erlebst! Vielen Dank!
Ich hoffe, es gibt auch noch andere, die deinem Beispiel folgen möchten!

Liebe Grüße
Anna
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
friendly
0
funny
0
informative
0
agree
0
disagree
0
pwnt
0
like
0
dislike
0
late
0
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions
No reactions