Spielerisch Deutsch lernen – Teil 1

Hallo Leute, hier ist Imène, und heute reden wir über meinen Lieblingsteil der Deutschlernen an der Deutschakademie: Spiele!

Es gibt viele Arten von Spielen, die verschiedene Aspekte der Sprache trainieren (Sprechen, Grammatik, Vokabelerweiterung, Struktur… usw). Die Wirkung von diesen Spielen ist aber vielfältig: Außer beim Lernen helfen sie beim Kennenlernen und verknüpfen die Informationen so, dass man sich an den Inhalt schneller erinnern kann. Es ist eine Tatsache, dass Gefühle dem Gedächtnis helfen.

Ich werde für jede Kategorie ein paar Beispiele geben.

  • Sprechen und Kennenlernen
  1. Small-Talk und persönliche Eisbrecher

Erstmal eine kleine Frage: habt ihr schonmal von der 1997-er Studie „36 Fragen zur Liebe“ gehört? Laut der Studie könne eine Reihe von 36 gezielte Fragen und 4 Minuten Augenkontakt zwei völlig fremden Menschen dazu bringen, sich in einander zu verlieben. Verrückt, oder?

Die Anwendung dieser Ergebnisse in einem Sprachkurs dient natürlich andere Zwecke: eine Freundschaft zwischen die Kursteilnehmer zu erschaffen und die Gefühle von Zugehörigkeit zu fördern. Wir werden uns nicht lieben, aber wir werden uns besser verstehen. Das sollte nicht unterschätzt werden: Teilnehmer, die sich kennen, vertrauen sich mehr, was zu einem öffentlichen und entspannten Gespräch führt. Die verschiedenen Ziele der Teilnehmer können auch besser erreicht werden, wenn alle sich gegenseitig helfen und Kompromisse machen.

Hier sind ein paar Beispiele von Fragen und Antworten:

  • Was wolltest du schon immer machen?
    • Ich wollte immer Fashiondesign an der „Akademie de La Haute Couture“ in Paris studieren…
  • Was ist deine schönste Kindheitserinnerung?
    • Ich war sehr glücklich, als mein junger Bruder zur Welt kam.
  • Magst du deinen Job?
    • Ich bin sehr zielstrebig. Ich bin nur zufrieden, wenn ich meine Ziele erreiche. 
  • Was ist die komischste Sache, die du besitzt?
    • Ich habe ein Sticker-Buch, das wie ein Hamburger aussieht!

Damit kann man herausfinden, was man mit den anderen Teilnehmern gemeinsam hat. Übrigens, kann man seine Kreativität bei den Fragen zeigen. Freundschaft ist fast garantiert!

  • Rollenspiele/Interviews

Die sind meine Lieblingsspiele! Ein Beispiel wird das besser erklären.

Stellen wir uns vor, dass eine Wohngemeinschaft einen freien Platz bekommt. Was für eine Chance! Ein paar von uns werden die Rollen von Mitbewohner spielen: sie schreiben eine Anzeige, einigen sich über die Regeln der WG, und veröffentlichen sie.

Der Rest von uns sind die Kandidaten. Wir schreiben eine Antwort und erscheinen zu dem Interview und versuchen die Bewohner der WG zu überzeugen, uns auszuwählen.  Es kann sehr schnell ziemlich lustig werden und braucht eine Menge an Improvisation.

Die Situation kann jedoch auch anders sein: Bewerbungsgespräch für eine Firma, für die Uni, um einen Kredit zu bekommen, um Aliens zu überzeugen nicht entführt zu werden. Alles gilt.

  • Die Debattenspiele

Das ist ohne Zweifel eine nützliche Vorbereitung für die Prüfungen.  Man muss hier irgendein Thema nehmen und entweder eine Meinung dafür oder dagegen äußern.

  • Sollten Kinder ein Handy besitzen?
  • Sollten wir am Wochenende die Anrufe von der Arbeit annehmen?
  • Sollten die Kinder noch früher mit der Schule anfangen?

Egal was für eine Meinung wir dazu haben, wir müssen die Seite verteidigen, die uns zufällig gegeben wurde. Konkret bedeutet das, dass wir dieselbe Situation von mehreren Perspektiven in Betracht ziehen müssen und den Advocatus Diaboli spielen. Es hilft dabei, die Komplexität der Sache zu verstehen, da wir in den Prüfungen oft Vor und Nachteile zu verschiedenen Themen finden müssen.

In dem nächsten Blogeintrag rede ich über Vokabel und Grammatikspiele.

Ich hoffe, dass ihr auch Spaß beim Deutschlernen habt. In welchen Spielen würdet ihr gerne teilnehmen? Teilt das uns in den Kommentaren mit!

Imène

Leave a Reply