Wie sieht Elphi wirklich aus?

Blog 14 von Beatrice

Als ich euch vor kurzem einen Blick oben von der Elphi ermöglichte, wollte ich euch ein richtiges Bild der Fassade des Gebäudes nicht vorenthalten. Hier sind einige interessante Fakten über die Geschichte der Elbhilharmonie:

  1. Das Gebäude wurde auf einem alten Lagerhaus für Kakaobohnen errichtet.
  2. Die Architekten, die die Elphi entworfen haben, sind Schweizer – Herzog und de Meuron.
  3. Die Kurvigkeit der Spitze der Elphi spiegelt tatsächlich die Hänge der Alpen wider (Herzog und de Meuron entwarfen die Elphi als Spiegel dieser architektonischen Fantasie des deutschen Architeken Bruno Taut aus den frühen 1900er Jahren).

Die St. Nikolai Kirche

Blog 13 von Beatrice

Die St. Nikolai Kirche wurde im 12. Jahrhundert erbaut und erlitt während des Zweiten Weltkriegs schwere Schäden durch Bombenangriffe. Die Kirche hat 148 Meter Höhe und ist heute das zweithöchste Gebäude Hamburgs. Die Bombenanschläge vom Juli 1943 hießen „Operation Gomorrah“ und hinterließen einen Großteil der Hamburger Innenstadt in Ruinen. Heute dient die Kirche zugleich als Gedenkstätte und Museum für den Zweiten Weltkrieg.

Umzug nach oder Besuch von Berlin?

Blog 12 von Beatrice

Zieht bald jemand nach Berlin um? Habt ihr gewusst, dass die DeutschAkademie auch eine Schule in Berlin hat und ihr dort ebenfalls Deutsch lernen könnt? 🙂

Meiner Meinung nach gibt es keine zweite Stadt auf der Welt wie Berlin. Die Untergrund-Szene, Straßenkunst, Start-Ups und Geschichte bilden eine völlig einzigartige Stadt. Ich empfehle euch, Berlin zu besuchen und eine Tour beim Brandenburger Tor, bei der East Side Gallery und beim Reichstag (im Bild) zu machen. Ihr könnt einen kostenlosen Termin machen, um die gläserne Reichstagskuppel zu sehen. Bucht am besten zwei Wochen im Voraus, denn die Plätze sind schnell vergriffen!

Es ist ein schöner Tag in der Nachbarschaft

Blog 11 von Beatrice

Habt ihr gewusst, dass wenn ihr aus der Gebäudetür der DeutschAkademie geht, links abbiegt und fünf Minuten lang geradeaus geht, ihr an der Alster ankommt? Ja, der Jungfernstieg liegt ganz in der Nähe von der zentral gelegenen DeutschAkademie. 🙂

Wenn ihr an der Ecke von H&M rechts abbiegt und fünf Minuten geradeaus geht, findet ihr euch im „Schokoversum“ wieder. Das Schokoversum ist ein exquisites Schokoladenmuseum in Hamburg. Meine Mutter und ich haben an der 90-Minuten-Tour teilgenommen und hatten viel Spaß. Alle zehn Minuten hat die Reiseleiterin uns Schokolade zum Probieren gegeben. Die Schokolade befindet sich in allen Phasen des Schokoladenherstellungsprozesses. Man schmeckt alles – von der Kakaobutter bis zur gerösteten Kakaonuss und man macht sogar seinen eigenen Schokoladenriegel!

 

Deutsche Witze?

Blog 10 von Beatrice

Diese Woche haben wir in der Schule über “Deutsche Witze” gesprochen. Die Lehrerin hat uns einen Witz erzählt: “Welches ist das dünnste Buch der Welt? … Das Deutsche Witzbuch.” Ja, unser C1-„Aspekte“-Buch hat einen ganzen Kapitelabschnitt über deutsche Witze. Zum Bespiel: Habt ihr gewusst, dass ein Witz, der euch so sehr zum Lachen bringt, dass ihr euren Oberschenkel schlägt, auf Deutsch einen Namen hat? Er heißt Schenkelklopfer (a thigh beater… or leg slapper auf English).

Deutsch hat auch interessante Sätze. Zum Beispiel kaputtlachen bedeutet ich lach mich tot. Wundert euch jedoch nicht, wenn ihr eure deutschen Freunde nach einem guten Witzen fragt und der Witz, den sie erzählen, ziemlich flach ist… Darüber konnte ich nur müde lächeln…Kennt ihr gute deutsche Witze? 🙂

Die Rappbode-Talsperre im Harz

Blog 9 von Beatrice

Der Rappbodendamm im Harz wurde in den 1950er Jahren während der DDR-Kontrolle gebaut und ist eine Art Schwerkraftdamm. Wir hatten einen ziemlich schönen Blick von der Auto-Brücke über den Damm, aber man kann auch Bungee-Jumping und Wandklettern von der Menschenbrücke neben dem Damm buchen.  Wenn ihr euch für Extremsportarten interessiert, empfehle ich euch eine Tour durch den Nordharz. 🙂

 

Burg Falkenstein

Blog 8 von Beatrice

Am Wochenende haben Peter und ich seine Mutter im nördlichen Teil des Harzes – einem der größten Wälder Deutschlands – besucht. Wir haben in der Stadt Thale übernachtet, die für ihre magische und verhexete Geschichte bekannt ist. Wenn ihr interessiert seid, schaut euch die Schlosshotels in der Region an! Super cool!

Der Harz hat weder hohe noch niedrige Berge. Stattdessen nennen die Deutschen sie Mittelgebirge (wörtlich Mittel Berge). Doch nach einer 5-stündigen Wanderung auf die Spitze der Burg Falkenstein waren wir alle ziemlich müde.  Auf dem Schloss wurde offenbar eine berühmte Kinderfernsehshow über Rumpelstilzchen mitverfilmt. Hier ist der Blick von der Spitze des höchsten Turms.

Blick von der Elbphilharmonie

Blog 7 von Beatrice

Wusstet ihr, dass von der Spitze der Elbphilharmonie aus eine der besten Aussichten Hamburgs zu sehen ist? Wusstet ihr, dass die Aussicht umsonst ist? Dieses Gebäude wird (von den Hamburgern liebevoll) Elphi genannt und gilt als einer der akustisch fortschrittlichsten Konzertsäle der Welt. Elphi ist aber nicht nur ein Konzertsaal, sondern auch ein Hotel- und Appartementhaus. Habt ihr gehört, dass die Baukosten von 80 Millionen auf rund 800 Millionen in die Höhe geschnellt sind? Glaubt ihr, dass die Aussicht die Kosten wert ist? Seht selbst! 😉

Der Innenhof des Rathauses

Blog 6 von Beatrice

Während jede Stadt ein Rathaus hat, hat Hamburg vielleicht eines der schönsten in ganz Deutschland. Das Rathaus wurde mit dem Senat und dem Parlament der Stadt 1897 eröffnet. Wenn ihr euch für die Geschichte und die Architektur Hamburgs interessiert, kann ich euch einen Besuch im Rathaus nur empfehlen. Ich stehe in der Mitte des wunderschönen Innenhofes und schaue mir die Eisenarbeiten, das Mauerwerk und den glorreichen Brunnen an.

Der Elbtunnel

Blog 5 von Beatrice

Der Alte Elbtunnel wurde 1911 erbaut und ist für Fußgänger, Autos, Fahrräder und sogar Scooter zugänglich. Der Tunnel ist eine besondere Attraktion in Hamburg, da er 24 Meter unter dem Fluss Elbe liegt. Peter und ich stiegen an den Landungsbrücken in den herunterfahrenden Lift, gingen durch den Tunnel, nahmen den Lift wieder hoch und fuhren dann mit der Fähre mit unseren Metro-Tickets zurück. Es ist ein lustiges Abenteuer! 🙂