Contact

DeutschAkademie
Language School Berlin

Alexanderstr. 9
D-10178 Berlin

Tel : +49 30 30839643

Opening hours

Monday to Thursday
10am - 7pm (CET)
Friday
10am - 3pm (CET)

Newsletter

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

newsletter-button

Deutschkurs Blog

blog

Das erzählen unsere Teilnehmer über ihren Deutschkurs (more)

Gratis Online Deutschkurs

online-deutschkurs

Lernen Sie kostenlos Deutsch: Online Deutschkurs

Cosa andiamo a vedere?

Serena Cucinotta
Berlin, am 11. Oktober 2015

Cosa andiamo a vedere? È la domanda che tutti gli italiani, che vengono a trovarmi qui a Berlino, mi pongono (insieme a “Ma fa sempre così freddo qui?”).

La prima è stata mia sorella, la quale, rimasta già meravigliata alla vista della Berliner Fernsehturm, mi ha chisto di mostrarle la città. Ovviamente l’ho portata a vedere la East Side Gallery, a contemplare quel che resta del celeberrimo Muro; abbiamo fatto qualche foto alla Brandenburger Tor, che con la sua imponenza lascia sempre tutti col naso all’insù; abbiamo fatto una passeggiata a Potsdamer Platz, che con i suoi grattacieli ricorda un po‘ la megalomania americana; ci siamo perse nel labirinto nero della Denkmal für die ermordeten Juden Europas; abbiamo fatto una passeggiata nella Museumsinsel, ammirando la maestosità del Berliner Dom; siamo tornate nel passato, passando un pomeriggio intero all’interno del Ägyptischen Museum und Papyrussammlung.

Dopo questo giro tipicamente turistico, mia sorella mia ha chiesto se avessi un “posto preferito”, un posto non presente sulle guide turistiche, ma che valesse la pena vedere. “In effetti, un posto del genere c’è” le risposi. Il bello di vivere in una città come Berlino, grande, varia e multiculturale, è appunto questo: ogni angolo, anche il più sporco e degradato, ha la sua individualità. Mi è capitato di fermarmi ad osservare angoli della città, non famosi, non belli oggettivamente, ma che hanno una luce particolare, un miscuglio di colori, che li rendono davvero UNICI. Uno di questi è sicuramente il vicoletto che porta al Anne Frank Zentrum (Mappa). Non mi sono mai fermata a visitare questo piccolo museo, ma porto tutti ad ammirare i colori del vicoletto, che ho soprannominato “die Künstlergasse” (il vicolo degli artisti). Ogni volta che passo da lì, lo trovo nuovo, cambiato, perché ogni volta un altro artista aggiunge il suo contributo sui muri di questa coloratissima viuzza. Non credo che possa essere descritta in qualche modo, bisogna vederla.

die Künstlergasse

Berlino è ricca di posti come questo. Forse è proprio questo che la rende unica.

weiterlesen

Immer wieder Berlin entdecken

Tuuli Kaeramaa
Berlin, am 27. September 2014

Hallo, gute Blog-Leser/in!

Für einen Wechsel, schreibe ich heute statt des Schullebens über die Stadt. Obwohl ich schon seit 10 Monaten in Berlin wohne, hatte ich am diesem Wochenende nur zweite Besucher (aus meinem Heimatland) hier. Eine Freundin aus meiner Uni-Zeit kam für zwei Tage vorbei und interessierte sich mehr für Kunst und „kreative Ecken“ als Museen oder Bootsfahrt auf der Spree. Solche Besucher(innen) sind auch gut für mich selbst, denn ich „muss“ dann auch wieder etwas in Berlin zeigen oder etwas neues herausfinden :] Da wir beide keine Millionäre sind, haben wir uns entschieden, als eine von mehreren, für eine konstenlose Alternative-Tour. Der Spaziergang durch nicht-so-übliche Ecken und Verstecke dauerte unegefähr 3 Stunde und war ganz interessant. Der Tourleiter war eigentlich auch nicht Deutsch, sondern Australier, der schon seit 5 Jahre in Berlin wohnt. Er kennt sich aber gut in Berlin aus und erzählte uns viele spannende Geschichte über Straßenkunst, Berlin Mauer und vor allem über Stadtteil Kreuzberg. Wir sind erst in Mitte herumgelaufen and danach mit dem Zug nach Ostbahnhof gefahren. Davon wieder zu Fuß weiter (Richtung: Kreuzberg), sodass wir viel sehen könnten. Meine eigene größte Entdeckung (oder sozusagen neues Gefühl) war, dass mehrere Graffiti tatsächlich auch Bedeutung haben und dahinten bestimmte Leute oder Geschichte stehen.
Unsere Turistgruppe von fremden Menschen war sehr lustig und auch wenn diese 3 Stunde am Anfang zu lang klang, ging es sondern schnell und war aufregend. Weil die Tourleiter(innen) nur tips bedienen, könnten wir am Ende der Tour bezahlen, was wir wollten (oder gar nichts, wenn es überhaupt nicht gefiel, aber das kann ich kaum glauben :] ) Also, wenn Sie etwas nicht so übliches mit ihre Gäste unternehmen wollen, kann ich diese Tour empfehlen. Treffpunkt am Alexanderplatz, drei mal pro Tag (um 11, 13 und 15 Uhr). Mehr info hier: http://alternativeberlin.com/subculture-berlin-free-tour .

Einer von hunderten Kunstwerken in Berlin (Dieses Foto ist auf dem Hackeschen Hof gemacht)

Schönes Wochenende und genießen Sie die Sonne!

Tuuli

weiterlesen